Industrie 4.0

Herausforderungen Industrie 4.0

Im Bereich „Engineering & Manufacturing“ verstehen wir unter Industrie 4.0 unter anderem die Beherrschung immer komplexer werdender Wertschöpfungsnetzwerke und die Gestaltung einer vernetzten Intelligenz. Dabei spielt für uns die Betrachtung von Wertströmen eine entscheidende Rolle.

Wirtschaftliche Produktion...

… trotz Individualisierung der Kundenanforderungen und Volatilität der Stückzahlen

Flexible Reaktion...

…auf marktseitige Veränderungen bei immer kürzeren Lieferzeiten

Steigende Komplexität...

…durch Wachstum entscheidungsrelevanter Datenmengen und deren Auswertung bis ins kleinste Detail

Hintergrund_Efaktoren

4. Industrielle Revolution

1. Industrielle Revolution

2. Industrielle Revolution

3. Industrielle Revolution

Die Evolution zu Industrie 4.0 in der Produktion

Durch die Einführung mechanischer Produktions-anlagen mithilfe von Wasser- und Dampfkraft

Durch die Einführung arbeitsteiliger Massen-produktion mithilfe von elektrischer Energie

Durch Einsatz von Elektronik und IT zur weiteren Automatisierung der Produktion

Auf Basis von Cyber-Physical Systems

Kernelemente zukünftiger Wertschöpfungsketten

Entwicklung von Planungs- und Erklärungsmodellen zur Beherrschung komplexer Systeme

Steuerung der Wertschöpfungs-netzwerke durch autonome Entscheidungsfindungsprozesse

Selbstständiger Austausch von Informationen im Sinne einer vernetzten Intelligenz

Karriere Hintergrund

Früher

Heute

Zukünftig

Kosten

Qualität

Zeit

EINFLUSSFAKTOREN IM WANDEL

+

Flexibilität

Kapitalbindung

Fokus auf:

Handlungsfelder Industrie 4.0

Standardisierung

Kollaborative Zusammenarbeit durch firmenübergreifende Vernetzung und Integration über Wertschöpfungs-
netzwerke mit Hilfe einheitlichen Standards

Flächendeckende Breitbandinfrastruktur

Zugriff auf ausfallsichere, flächendeckende Kommunikationsnetze von hoher Qualität innerhalb des eigenen Unternehmens und Partnern.

Sicherheit

Integrierte Sicherheitsarchitektur und eindeutige Identitätsnachweise zum Schutz vor Missbrauch und unbefugtem Zugriff auf sensbile Daten und Informationen.

Arbeitsorganisation- und gestaltung

Angepasste Arbeitsinhalte, Prozesse und Umgebungen auf die zunehmende echtzeitorientierte Steuerung in der Smart Factory.

Beherrschung komplexer Systeme

Entwicklung adäquater Planungs- und Erklärungsmodelle mit entsprechenden Methoden und Werkzeugen für die Ingenieure, um die zunehmende Komplexität der Produkte und Produktionssystem beherrschen zu können.

Aus- und Weiterbildung

Adäquate Qualifizierungsstrategien und eine lernförderliche Arbeitsorganisation um arbeitsplatznahe Weiterbildungen zu ermöglichen.

Rechtliche Rahmenbedingungen

Leitfäden, Musterverträge und Betriebsvereinbarungen oder Selbstregulierungen (wie bspw. Audits), um den Schutz von Unternehmensdaten, Haftungsfragen, der Umgang mit personenbezogenen Daten und Handlungsbeschränkungen zu regeln.

Ressourceneffizienz

Minimierung von Kosten sowie Umwelt- und Versorgungsrisiken und Ermittlung von Trade-offs zwischen dem Zusatzeinsatz an
Ressourcen durch die Smart Factory und Einsparpotenzialen

Ihre wertschöpfende Zeit ist optimiert, ihre unterstützenden Tätigkeiten effizient gestaltet und Sie sehen keine Verschwendung?
Ist Ihr Wertstrom analysiert und kennen Sie Ihren IST-Zustand?
Dennoch stehen Sie täglich vor schwierigen Herausforderungen?

Kundenorientierte Material- und Informationsflüsse sollten im Jahr 2015 keine Vision in Ihrer Produktionsplanung – und steuerung sein, sondern die Realität in Ihrem Tagesgeschäft.

Unser Leistungsangebot

im Bereich Industrie 4.0

WertstromCLASSIC

Zur konsequenten Erfüllung der Kundenanforderungen ist eine Identifikation von Optimerungspotentialen unabdingbar. Damit die Effektivitäts- und Effizienzziele gleichermaßen erfüllt werden, ist eine verschwendungsarme Leistungserstellung sichzustellen. Wir unterstützen unsere Kunden sowohl in der Produktion als auch in der Administration bei der Identifikation der Verschwendungsursachen und der Priorisierung von Handlungsempfehlungen. Im Sinne einer visualisierten Optimierung helfen wir unseren Kunden bei der Erreichung der relevanten Ergebnisziele. In Anlehnung an die LEAN-Philosophie nennen wir unsere Methode die „systemisch geführte Optimierung der wertschöpfenden und nicht wertschöpfenden Prozess auf Basis von Kennzahlen“; oder kurz: WertstromCLASSIC.

Learning to see

ermöglicht eine transparente Darstellung der aktuellen Prozessperformance unter Betrachtung aller relevanten Eingangs- und Ausgangsgrößen.

Verlässliche Kapazitätsplanung

Wir bestimmen mit Hilfe eines Taktabstimmungsdiagramms die kapazitativen Leistungsumfänge und verbessern Ihre Auslastung.

Prozessspezifische Daten und Kennzahlen

stellen eine quantitative Entscheidungsfindung sicher.

Weitere Informationen zu unserer Methodik WertstromCLASSIC finden Sie hier

WertstromPLUS

Wir haben eine ganzheitliche Methode entwickelt, welche die Beherrschung komplexer Wertschöpfungsnetzwerke in Verbindung mit der vernetzten Intelligenz planbar, erklärbar und damit steuerbar macht. Visualisierung ist dabei ein wesentliches Element.
Diese Methodik zur Prozessoptimierung ermöglicht die gleichzeitige Betrachtung von material- und informationsflussorientierten Prozessen durch die Vernetzung beider Prozesstypen. In Anlehnung an Industrie 4.0 nennen wir unsere Methode die „systemische Vernetzung von Prozessmanagement-Methoden und Datenverdichtung auf Basis von Business Intelligence“, oder kurz: WertstromPLUS.

Neue Optimierungspotenziale

werden erschlossen durch die Kombination bekannter Methoden zur Materialfluss-betrachtung (Wertstromanalyse und –design) mit Standards zur Informationsflussbetrachtung.

Ausgangspunkt Reifegradanalyse

Wir berücksichtigen den Status Quo hinsichtlich Reifegraden, Wertströmen und Prozess-systematiken im Unternehmen und setzen dort an, wo der Hebel am größten ist.

Ein durchgängiges Kennzahlensystem

zur horizontalen und vertikalen Prozessintegration bildet die Basis für die Zieldefinition und Steuerung.

Weitere Informationen zu unserer Methodik WertstromPLUS finden Sie hier

Produktionsmanagement

Haben Sie Ihre Optimierungspotentiale identifiziert, unterstützen wir Sie auch in der operativen und nachhaltigen Umsetzung. Wir verstärken Ihr Team in Produktion/Fertigung oder Montage mit Experten. Unsere Mitarbeiter agieren an ganz zentralen Stellen (Schlüsselpositionen) von denen aus sie maßgeblichen Einfluss auf die Steuerung haben. So setzen Sie die Optimierungen „von innen heraus“ um, stimmen einzelne Schritte aufeinander ab und dosieren sie so, dass die Mitarbeiter sie verstehen und sofort in Handlungen umsetzen können. Dadurch erfährt und sieht das Team sehr schnell was sie bewirken können und wie sich dadurch die Produktivität und der „Output“ verbessern.

Schlüsselpositionen verstärken

Veränderungen lassen sich schneller und effizienter umsetzen, wenn man an den richtigen Stellen ansetzt.

Optimierungsimpulse gekonnt setzen

Veränderungen lassen sich einfacher umsetzen, wenn sie in gut abgestimmten Schritten erfolgen und ganz pragmatisch begleitet werden.

Output verbessern

Wer erlebt, wie sich die Ergebnisse in Produktion/Fertigung oder Montage verbessern lassen, bringt eine Dynamik in Gang.

Weitere Informationen zu unseren Leistungen im Produktionsmanagement finden Sie hier

Mercedes Benz Bank
mackevision
mann und hummel
Kaufland
Kaiser
hengst
freudenberg
festo
elo
mercedes benz
Messe Stuttgart
enbw
Daimler
devoteam
Audi